Kontakt

Montag, 04.Juni 2012 - Neue Qualitätsoffensive für Praktisches Jahr

Der Kompetenzverbund Allgemeinmedizin NRW hat eine Qualitätsoffensive zur weiteren Verbesserung der Ausbildung von Medizinstudierenden im Praktischen Jahr (PJ) gestartet.

Da das PJ als zentrale Schnittstelle in der ärztlichen Ausbildung gilt, kommt der Ausbildung der Studierenden in hausärztlichen akademischen Lehrpraxen eine hohe Bedeutung zu. Diese Lehrpraxen, deren Inhaber für den Zweck fachlich und didaktisch geschult sind, sind eigens akkreditiert und müssen dafür besondere Anforderungen erfüllen, u.a. eine intensive 1:1-Betreuung der künftigen Hausärztinnen/Hausärzte. Alle acht allgemeinmedizinischen Abteilungen und Institute der nordrhein-westfälischen Universitäten, die sich im Kompetenzverbund Allgemeinmedizin NRW zusammengeschlossen haben, unterstützen diese hochqualifizierten Lehrpraxen mit Hilfe strukturierter, curriculärer Lehr-Lerninhalte und setzen sich gemeinsam für eine einheitliche Vergütung der ausbildenden Fachärzte für Allgemeinmedizin in den Lehrpraxen ein.

An die neue Landesregierung erging der Appell, eindeutige Zeichen für die zukunftsgerichtete Ausbildungsqualität der PJ-Studierenden zu setzen und die positiven Signale der alten Regierung aus früheren Gesprächen mit dem Kompetenzverbund weiter zu führen. Ungeachtet des Bundesrats-Beschlusses gegen ein Pflichtquartal Allgemeinmedizin im PJ vom 11. Mai 2012 sei dies angesichts einer drohenden zunehmenden hausärztlichen Mangelversorgung nach wie vor dringlich.

Der Kompetenzverbund Allgemeinmedizin NRW ist am 1. Februar 2012 mit dem Ziel der Sicherung der hausärztlichen Versorgung gegründet worden. So sollen die Chancen einer Niederlassung in der ambulanten Versorgung besser dargestellt und das Berufsbild der Allgemein- und Familienmediziner attraktiver werden.

Sprecher: Prof. Dr. Stefan Gesenhues, Universität Duisburg-Essen
Vertreter: Prof. Dr. Herbert Rusche, Universität Bochum
Dr. Klaus Weckbecker, Universität Bonn

Professor Dr. Stefan Gesenhues
Direktor des Instituts für Allgemeinmedizin
Universitätsklinikum Essen
Hufelandstr. 55
45122 Essen

Tel: 0201/877869 – 0 Fax: 0201/877869-20 E-Mail:stefan.gesenhues@uk-essen.de

Pressemitteilung von:
Universitätsklinikum Essen
Hufelandstraße 55
45147 Essen

Susanne Imhoff-Hasse, MHA
Tel. 02 01 / 877869 – 0
Fax: 02 01 / 877869-20
Susanne.imhoff-hasse@uk-essen.de